Side menu
The album is more experimental in nature than the band's later releases. It was released only in Canada and Japan.
Permanent Make-up – Thema heute: Farbe - Zentrum für Medizinische & Ästhetische Mikropigmentation in Hamburg
6929
single,single-post,postid-6929,single-format-standard,edgt-cpt-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,homa child-child-ver-1.0.0,homa-ver-1.0, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,side_menu_slide_with_content,width_370,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.5.1,vc_responsive
 
medizinische Pigmentierung und MakeUp

Permanent Make-up – Thema heute: Farbe

Permanent Make-up: Was ich schon immer einmal sagen wollte – Teil 1: Thema „Farbe“

Zunächst einmal herzlich willkommen in meinem neuen Blog zum Thema Permanent Make-up (kurz: PMU oder auch „Ästhetische Pigmentation“). Ich möchte eigentlich nicht mit viel Bla-Bla und Drum-Herum starten, aber den richtigen Anstoß, mich zum Thema PMU schriftlich zu äußern, haben viele meiner Kundinnen gegeben. So viele von Ihnen haben gesagt: „Das müssen Sie mal auf Ihrer Homepage und in Ihren Flyern sagen, Frau v. Spiessen!“ Und so, wie mich meine Kundinnen kennen, komme ich sehr schnell auf den Punkt. Deshalb meinen herzlichsten Dank an die vielen Kundinnen und Kunden (!) für Ihr überwiegend jahreslanges Vertrauen und die vielfachen Anstöße, einfach mal umfassend zum Thema Permanent Make-up und Medizinische Pigmentation zu informieren. Ich werde mir alle Mühe geben, Sie (auch theoretisch) zufrieden zustellen. Kurz. Übersichtlich. Informativ.

Wie häufig können Sie Sprüche wie die folgenden hören und lesen?: „Nie wieder schminken.“ „Perfekt gestylt und das rund um die Uhr.“ ?? Ja, ein Permanent Make-up kann vieles dieser Versprechungen leisten. Aber bitte, liebe Leserinnen und Leser: Vertrauen Sie nicht einfach. Informieren Sie sich und lassen sich überzeugen, nicht überreden! Unabhängig davon, was Sie sich vielleicht wünschen, eine Korrektur von Augenbrauen, eine schönere Lippenform, einen Schönheitsfleck oder das Camouflagieren (Unsichtbar-Machen) von Narben oder unschönen Pigmentstörungen in der Haut: mit meinen Beitrag zum PMU möchte ich Sie informieren, Sie schlau machen, Ihnen eine Entscheidungsgrundlage bieten, damit Sie sich in Zukunft mit Ihrem Permanent Make-up oder medizinischen Pigmentation einfach nur wohl fühlen und sich Tag und Nacht über ein schönes Ergebnis auf Ihrem Körper freuen – denn nichts anderes soll Ihnen eine ästhetische oder medizinische Pigmentation bieten.

Starten möchte ich heute mit einem der grundlegendsten Themen einer Pigmentation überhaupt: die Farbwahl passend zum individuellen Typ.

Seit vielen Jahren kommen immer wieder Frauen zu mir und fragen mich, ob das PMU in ihrem Gesicht vielleicht korrigiert werden könnte. Wie häufig passiert es, dass ich fast aus den Schuhen kippe, weil ich außer einem Schwarzen Strich nicht wirklich etwas erkennen kann, was da über dem Auge einer Kundin sein soll. Wie gesagt, in diesem Beitrag gehe ich noch nicht auf das Thema „Form“ ein; aber man stelle sich einmal einen `Schwarzen Balken´ vor und denke dann an die unendliche Vielfalt natürlicher Haarfarben…. Mir tun das dann auch so leid, dass die Kundin, die da vor mir sitzt, jahrelang mit diesem `Schwarz´ über den Augen herumgelaufen ist, obwohl die wenigsten in unseren Breitengraden wirklich schwarzes Haar haben.

Das A und O jeder Pigmentation ist, neben der Form, die zur Person passende Farbe zu finden, zu kreieren und über einen längeren Zeitraum sichtbar zu machen. Und, ehrlich gesagt, das ist eine Kunst – wenn nicht, zumindest jahrelanges Training und Handwerk! Es stimmt mich wieder und wieder traurig, dass dieser Punkt überhaupt erwähnt werden muss – aber viele Anbieter greifen auf Standard-Mischungen zurück und machen sich es einfach, in dem dann schnell eine Grundfarbe angewendet wird und das war’s dann… keine Individualisierung, kein Anpassen, kein Mischen (insbesondere beim medizinischen PMU). Das geht nicht. Da darf (und muss!) man als Kundin und Kunde wirklich mehr erwarten.

Nehmen Sie sich einmal die Zeit und vergleichen Sie die Haarfarbe Ihres Kopfes mit dem Farbton Ihrer Augenbrauen? Was fällt da auf?

In nahezu allen Fällen liegen die Farbnuancen der Augenbrauen um ein paar Grade dunkler als die Ihrer Kopfhaare bzw. gleichen eher dem des Haaransatzes. Und genau diese gilt es, auch mit einer ästhetischen Mikropigmentation zu treffen. Denn das macht ein natürliches Aussehen aus und kennzeichnet ein sehr gutes Permanent Make-up. Achten Sie daher darauf, wo auch immer Sie ein Permanent Make-up für Ihre Augenbrauen machen lassen wollen, dass Sie Farbschattierungen und –Nuancen Ihrer Person wieder finden.

Als nächstes möchte ich Ihnen in Kürze hilfreiche Informationen zum Thema „Farbe“ und Lippen Permanent Make-up geben. Also, bis bald.

 

Möchten Sie einen Termin vereinbaren?
Elisabeth von SpiessenInformieren Sie sich gerne bei uns in unserer Hamburger Praxis – unsere Beratungstermine sind selbstverständlich unverbindlich und kostenfrei. Sollten Sie weite Anfahrtstrecken haben, so schicken Sie uns in anonymisierter Form gerne Fotos zu, sodass wir gerne auch ein erstes Informationsgespräch am Telefon führen können.

Termin vereinbaren