Side menu
The album is more experimental in nature than the band's later releases. It was released only in Canada and Japan.
Lippen Permanent Make-up: Farbwahl - Zentrum für Medizinische & Ästhetische Mikropigmentation in Hamburg
6914
single,single-post,postid-6914,single-format-standard,edgt-cpt-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,homa child-child-ver-1.0.0,homa-ver-1.0, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,side_menu_slide_with_content,width_370,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.5.1,vc_responsive
 
Lippen/LKG-Spalte

Lippen Permanent Make-up: Farbwahl

Lippen Permanent Make-up: Welche Farbe passt zu wem?

Viele Kundinnen haben gehört, oder wissen bereits (oder haben auch die Erfahrung gemacht), dass Permanent Make-up eine der besten Methoden ist, um insbesondere die Lippen schön geformt und voll aussehen zu lassen. Leider ist es nun mal so, dass mit zunehmendem Alter das Unterhautfettgewebe abnimmt und die Lippen schmaler werden. Und vielleicht kommen noch Lippenfältchen dazu. Wenn dann der Wunsch nach einer kleinen, aber natürlich aussehenden „Korrektur“ wächst, ist das völlig okay – und damit sind Sie nicht allein… Glücklicherweise kann da heutzutage u.a. eine ästhetische Mikropigmentation einfach und sicher helfen.

Im Gegensatz zum Einsatz von dekorativer Kosmetik, etwa einem Lippenstift, wird beim Permanent Make-up die Farbe nach anderen Kriterien ausgewählt. Bei einem professionellen PMU sollte eher der individuelle Typ, die Hautbeschaffenheit, die natürliche Pigmentation der Haut und nicht zuletzt der Kundenwunsch berücksichtigt werden.

Insbesondere junge Frauen neigen häufig dazu, bei der Kosmetik den aktuellen Trends zu folgen und danach auch die Farbe des Lippen PMU zu bestimmen. Jedoch haben wir beobachtet, dass junge Frauen gerne ihre Wünsche wieder kurzfristig ändern. Gerade deshalb ist es wichtig, dass sich Anbieter von Permanent Make-up an eine Art „Ehrenkodex“ halten und sich bei der Wahl von Farbe und Form ausschließlich an visagistischen Regeln orientieren. Das bedeutet, dass vor allem bei jungen Frauen Farben gewählt werden sollten, die mittelfristig auch wieder veränderbar sind. Bei „krassen“, fast leuchtenden Farben wie z.B. Pink, sind nachträgliche Farbänderungen erheblich schwieriger und im Einzelfall manchmal gar nicht möglich.

Grundsätzlich besteht die Kunst darin, dass ein Permanent Make-up nicht als solches auffällt! Und das hängt vom Können und der Fachkompetenz des Behandlers ab. So können auch Damen im fortgeschrittenen Alter sehr gut ein Permanent Make-up tragen und laufen nicht Gefahr, dass dieses als solches erkannt wird. Wir raten daher bei älteren Damen bei einem Lippen-PMU eher zu gedeckten und helleren Farben.

Die „glücklichsten“ oder „zufriedensten“ Kunden – so stellen wir in unserer langjährigen Praxis immer wieder fest – sind diejenigen, bei denen wir uns mit unserer ästhetischen Mikropigmentation an der Person selbst, also an ihrem individuellen Erscheinungsbild orientiert haben. Aus diesem Grund präferieren und empfehlen wir eine Farbwahl mit gedeckten, aber kräftigen Tönen, die die Lippen gemäß des jeweiligen Typs natürlich aussehen lassen!

Jetzt komme ich zu dem Punkt des Zusammenspiels von Farben und Formen. Das werde ich dann zum Thema meines nächsten Beitrags machen. Dann geht es um optische Lippen-Vergrößerung, über kleine, aber visuell effektive Methoden, die Ihre Lippen voller erscheinen lässt. Auch werde ich aufzeigen, wie mit einem Permanent Make-up schmalen oder nicht so schön geformten Lippen nachgeholfen werden kann.

Bis bald, Ihre Elisabeth von Spiessen